Baufinanzierung

News » Baufinanzierung Grundlagen » Nebenkosten gehören in einer Baufinanzierung zu den heimlichen Preistreibern

Nebenkosten gehören in einer Baufinanzierung zu den heimlichen Preistreibern

Meist können Bauherren ihren Wohntraum nicht bar und aus der eigenen Tasche bezahlen.

Daher ist es unumgänglich, ein geeignetes Finanzierungsprodukt, sowie die optimal passende Bank zu finden.
Doch ist bei jedem Kauf von Wohneigentum damit zu rechnen, dass nicht nur Kosten für das Haus, das Grundstück und die Außenanlage entstehen, sondern auch noch eine Menge Rechnungen"nebenher" anfallen.
Meist werden diese Kosten nicht sofort in die gesamten Finanzierungskosten übernommen, sodass unter Umständen mit bösen Überraschungen gerechnet werden muss, wenn es ans Bezahlen geht.
Plant der Darlehensnehmer dies nicht rechtzeitig ein, ergeben sich zwangsläufig gravierende Finanzierungslücken.
Zu den Kostentreibern gehören in jedem Fall die sogenannten Bereitsstellungszinsen.
Wer sich für den Neubau seiner eigenen vier Wände entschieden hat, benötigt den Kredit nicht sofort und in einer Summe.
Grundsätzlich ist es üblich, dass dieses Geld in einzelnen Tranchen angefordert wird, wenn jeweils ein Bauabschnitt beendet worden ist und zur endgültigen Bauendabnahme.
Wenn das Darlehen nicht sofort abgerufen wird, müssen naturgemäß auch keine Zinsen dafür bezahlt werden. Da die Banken aber nicht leer ausgehen wollen und für die bereit gestellte Summe an den Kapitalmärkten Geld bezahlt haben, werden in der Regel Bereitstellungszinsen fällig.
Doch gerade hierbei lässt sich eine Menge Geld einsparen, wenn man bei einem frühzeitigen Vergleich nach Konditionen in Bezug auf diese Zinsen fragt.
Die Höhe dieser Zinsen variiert dabei enorm und auch bei der bereitstellungszinsfreien Zeit gibt es große Unterschiede.
Wer hierbei nicht genau hinsieht, läuft Gefahr, dass sich ein einst günstiger Kredit auf diese Weise verteuern kann.
Damit aber noch nicht genug- hinzu kommen in der Regel auch noch Kontoführungsgebühren, die immer dann fällig werden, wenn Zinseinzahlungen getätigt werden und dafür ein individuelles Kundenkonto geführt werden muss.
Einige Geldgeber verlangen zusätzlich zu den Bereitstellungszinsen jedes Mal auch noch Teilauszahlungszuschläge.
Wer also die endgültigen Kosten seiner Finanzierung in Erfahrung bringen möchte, sollte beharrlich nachfragen und gegebenenfalls mit Konkurrenzprodukten vergleichen.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH